Was du brauchst ist ein Freund!

Theaterstück kam bei Jugendlichen gut an

Bad Karlshafen. Geschickt verwoben sind im Theaterstück „Wir waren mal Freunde“ von Karl Koch die Themen Freundschaft und Vertrauen mit Fremdenfeindlichkeit und Gewalt. Das Stück wurde auf Einladung des Fachbereichs Religion der Marie-Durand-Schule Bad Karlshafen nun vor den siebten und achten Klassen vom Berliner Ensemble Radiks aufgeführt.

Authentische Dialoge und das hervorragende Timing der Schauspieler Romana Schneider und Alexander Abramyan sorgten dafür, dass das Stück bei den Schülern der Klassen 7 und 8 sehr gut ankam. Vor allem der Rap am Ende, bei dem Hauptfigur Joscha für Toleranz und den Blick nach vorn wirbt, während seine Schwester Marion fremdenfeindliche Positionen vertritt, beeindruckte in der Aula der MDS.

 In der anschließenden Gesprächsrunde wurde von den Schülerinnen und Schülern unter anderem der offene Schluss thematisiert und nach dem Bezug des Bühnenbildes zum Stück gefragt. Aber auch für den Beruf des Schauspielers interessierten sich die Jugendlichen, bevor Schneider und Abramyan das Gespräch wieder auf Vertrauen und Zusammenhalt lenkten.

 Zum Foto: Die Freundschaft von Joscha (Alexander Abramyan) und Melek (Romana Schneider) leidet unter den kulturellen Unterschieden und fremdenfeindlichen Umtrieben in der Umgebung. Die beiden müssen lernen, sich wieder zu vertrauen. Dabei soll das Auffangspiel helfen.