Klassenfahrt nach Berchtesgaden

Über die Kassenfahrt nach Berchtesgaden in der dritten Vorhabenwoche berichtet eine Schülerin aus dem Jahrgang 7: 

Ich würde sagen: Alles, was wir in dieser Woche erlebt haben, war der absolute Hammer! Warum, das sage ich jetzt: Vielleicht war die Hinfahrt etwas zu lang, aber während der Fahrt schon war der Blick auf die Berge so toll, dass wir gleich mehrere Fotos gemacht haben. Die Zimmer im Buchenhaus waren eher klein, der Ausblick von jedem Zimmer jedoch einmal mehr atemberaubend schön. Am Montag – also noch am Anreisetag – haben wir die Ski, Skischuhe und Stöcke ausgeliehen, vorher ging es zum Abendbrot. Es gab Suppe mit Würstchen. Es war natürlich nicht gerade unser Leibgericht. Aber das soll ja nicht heißen, dass das Essen die ganze Woche schlecht war. Denn besonders lecker war das Frühstück als Start in den Tag. Am Dienstag hatten wir unsere ersten Skistunden.

Es war wirklich lustig, ich habe mich als erstes hingelegt. Aber nach einiger Zeit ging es schon wesentlich besser. Die erste Piste war mir ein bischen zu langweilig, die zweite Piste war da schon viel besser. Auf dieser hatte ich viel mehr Schiss als bei der ersten, weil die Berghänge immer steiler und länger wurden. Es hat richtig Spaß gemacht und die ersten Anstrengungen waren schnell vergessen. Ich würde jedem Schüler empfehlen, einmal Ski zu fahren! Unsere Wandergruppe hat währenddessen die Berchtesgadener Landschaft mit dem Königssee, dem Hintersee und dem Jenner erkundet. Am verregneten Freitag waren alle Teilnehmer zu Besuch im Salzbergwerk unter Tage. Das Taschengeld hat trotz Besuch der Berchtesgadener Innenstadt genau gepasst, alles war super! Ich hoffe für den nächsten Jahrgang 7, dass ihr im nächsten Jahr genauso viel Spaß habt wie wir. Auf jeden Fall hatten wir die beste Woche ever!!!

Bericht von Emilia Homburg, Klasse 7b