Schüler sorgen für mehr Sicherheit im Bus

Elf neue Fahrbegleiter erhielten ihre Zertifikate – Im Rahmen einer Feierstunde am Montag, den 29. November, bekamen elf neue Fahrbegleiter von Vizelandrätin Silke Engler ihre Zertifikate überreicht. Dabei lobte sie das ehrenamtliche Engagement der Jungen und Mädchen als „beispielhaft nicht nur für andere Schüler, sondern auch für die Gesellschaft.“ Die ausgebildeten Schüler gehören damit zu den insgesamt rund 500 Jungen und Mädchen an 15 Schulen im Landkreis, die für mehr Sicherheit in Bussen und Straßenbahnen sorgen.

Schulleiter Driton Mazrekaj und Engler waren sich einig, dass die neuen Fahrbegleiter für sich selbst Kompetenzen erworben haben, die für das ganze Leben nützlich sind. Engler wies in diesem Zusammenhang auch darauf hin, dass man mit dem Zertifikat in den Bewerbungsunterlagen durchaus auch bei späteren Arbeitgebern punkten könne. Bevor die Fahrbegleiter ihre verantwortungsvolle Tätigkeit aufnehmen, werden sie intensiv in Theorie und Praxis auf ihre Aufgaben vorbereitet. „Ein wichtiger Bestandteil der Trainingseinheiten ist es, dass die Schülerinnen und Schüler Konfliktsituationen früh erkennen und Lösungswege finden, um Auseinandersetzungen, Verletzungen und Beschädigungen zu vermeiden“, erläutert die ebenfalls anwesende Trainerin Birgit Schaumburg von der Verkehrsgesellschaft KVG. Gelernt und trainiert wird in der Gruppe, denn auch später als Fahrbegleiter werden die Fahrbegleiter ihre ehrenamtliche Tätigkeit im Team ausüben. Die pro Lehrgang entstehenden Kosten von rund 5.500 Euro werden vom Landkreis Kassel getragen. Neben ihren Zertifikaten, Ausweisen und den offiziellen Glückwünschen erhielten alle Teilnehmer Freikarten für den Tierpark Sababurg als Zeichen weiterer Anerkennung.