Sektion von Schweineaugen

Klassen des Jahrgangs 8 erleben das Fach Biologie hautnah:

Während der Einheit Sinnesorgane im Jahrgang 8 beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler nach dem Prinzip des exemplarischen Arbeitens intensiv mit dem Sinnesorgan Auge. Nachdem sie sich den Aufbau und die Funktion der verschiedenen Augenbestandteile erschlossen haben, schauen sie sich diese auch am Realobjekt, dem Schweineauge, an. Dies bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, die erlernten Strukturen auf das Realobjekt zu übertragen und mit einem Modell zu vergleichen.

Die Schülerinnen und Schüler fiebern immer wieder mit großer Vorfreude auf solche Stunden hin, da sie etwas Besonderes sind und in Erinnerung bleiben. Dies wiederum stellt auch einen großen Nutzen für den Biologieunterricht dar, da die thematisierten Inhalte oftmals besser im Gedächtnis verankert bleiben. Jedoch bedürfen solche Stunden auch einer Sensibilisierung für das, was dort auf die Schülerinnen und Schüler zukommt, denn die wenigsten sind in ihrem Alltag schon einmal mit Teilen von Realobjekten in Berührung gekommen. Große Ängste stellen oftmals ein Hindernis dar und müssen thematisiert und respektiert werden. Aus vergangenen Jahrgängen ist jedoch bekannt, dass sich aus anfänglichen Ängsten schnell eine große Neugier entwickelt. Diese Erfahrung hat sich auch in diesem Schuljahr wieder gezeigt. Zum Schluss waren sich alle einig und Kommentare wie „Das hat echt Spaß gemacht!“, „Ich habe heute richtig was gelernt!“ oder „Wann können wir wieder etwas sezieren?“ fassen die Stunde gelungen zusammen.

Die Bilder zeigen die Klassen 8c und 8d bei der Schweineaugensektion unter der Leitung ihrer Biologielehrerinnen Frau Möller und Frau Klein.