Start

Mitmachen – Mitlachen

beim Sommerfest der Marie-Durand-Schule im Juli 2015

Unter dem Motto „Mitmachen – Mitlachen“ veranstaltete die Marie-Durand-Schule in Bad Karlshafen ein gelungenes Sommerfest. Schüler, Eltern, Großeltern, kleine und große Geschwister, Lehrer, Mitarbeiter der Schule, interessierte Bürger – sie alle besuchten das Fest und nahmen an den zahlreichen Mitmach-Aktionen teil. Auch viele ehemalige Lehrer und Schüler nutzten die Gelegenheit, nach langer Zeit wieder einmal miteinander ins Gespräch zu kommen und alte Erinnerungen aufzufrischen. Die Stimmung war super und auch das Wetter spielte mit. Das befürchtete Gewitter und der Regen blieben zum Glück aus.

Innerhalb von zwei Tagen hat sich die Schule in eine Freizeit-Oase verwandelt. Jede Klasse bereitete eine Aktivität vor, auch wurden diverse, selbst zubereitete Leckereien angeboten. Es gab zahlreiche Mitmach-Aktionen, bei denen man seine geistigen, künstlerischen oder körperlichen Fähigkeiten testen konnte. Angeboten wurde u.a. Torwandschießen, Fun-Games, Parcours, Piñata, Wasser-Paintball. Nicht nur die Kinder und Jugendlichen nutzten die Möglichkeiten zahlreich, auch Eltern und Lehrer nahmen an vielen Aktionen teil. Besonders gut kam angesichts des warmen Wetters das Paintball-Spiel an, bei dem auch zwei Lehrerteams - mit Wasserpistolen bewaffnet - versuchten, möglichst schnell Fähnchen ans Ziel zu bringen. Mutige Besucher konnten auch das „Waveboard“ ausprobieren, allerdings nur mit Helm. Damit auch Eltern das Programm ungestört genießen konnten, gab es eine Kinderbetreuung, z.B. wurden sie geschminkt oder sie konnten sich spannende Geschichten anhören.

schulfest band 2015Eröffnet wurde das Fest gegen 15 Uhr von Schulleiter Karl-Erwin Franz. Er bedankte sich ganz herzlich bei der Schülervertretung (Felix Köster, Sarah Loeber, Lisa Günnewich, Julian Brunst, Laura Koch, Ayse-Nur Acar, Noah Budalic und Nico Reuse), die auch in diesem Jahr das Sommerfest gemeinsam mit Verbindungslehrerin Vanessa Dietz mit großem Engagement auf die Beine stellte. Obwohl die Abschlussfeier schon einige Tage zurücklag und für die meisten Mitglieder des SV-Teams die Ferien bereits begonnen hatten, haben sie noch einmal vollen Einsatz gezeigt.

Für abwechslungsreiche musikalische Unterhaltung sorgten die Schulband, die Trommel-AG sowie die Jump-Style-AG. Die Hälfte der 8 Mitglieder der Schulband (Julia Schumacher, Lara Haake, Luisa Maria Ewers, Robin Seitz, Louis Villmow, Maximilian Rode-Hellenbrecht, Andreas Thöne und Tizian Gievers) hatte bereits in der Woche zuvor ihre Abschlüsse erhalten. Musikinteressierte Besucher staunten über die mit viel Liebe hergestellten Instrumente (Panflöten, Regenmacher, Bongos und Zupfgitarren). Sie wurden von Klasse 7d unter Anleitung von Klassenlehrerin Gülten Erenulug hergestellt und zum Verkauf angeboten. Die Klasse 9a hatte eine Fotowand mit Charakteren der „Simpsons“ kunstvoll gestaltet und die Gesichter ausgeschnitten. So konnten die Besucher hinter der Stellwand ein Foto von sich in Gestalt von Marge, Homer, Lisa oder Bart machen lassen.

Weitere Highlights waren verschiedene Theateraufführungen. Unter Leitung von Franziska Nitze, Lehrerin im Vorbereitungsdienst, und Klassenlehrerin Helga Blank-Rothenburg führte die Klasse 5b das Stück „Der Sprachabschneider“ auf. Dabei geht es um einen Jungen, der leichtsinnig Teile seiner Sprache tauscht und später die Folgen zu spüren bekommt, weil ihn niemand mehr versteht. Am Ende stellt er fest, wie wichtig der richtige Sprachgebrauch ist. An diesem Stück waren alle Schüler der 5b beteiligt. Schüler der Klasse 6a führten zwei spannende Geschichten in englischer Sprache auf, nämlich „To catch the thief“ und „A trip to Bath“, die sie mit ihrer Lehrerin Jana Kutzner im Englischunterricht einstudiert hatten. Die Stücke kamen beim Publikum sehr gut an, es gab viel Applaus.

Am Nachmittag bot das Mensateam Kaffee und Kuchen an und bis in die Abendstunden hinein sorgte das Hausmeisterteam für kalte Getränke und leckere Würstchen vom Grill. Wer mehr Lust auf Pizza hatte, konnte sich eine Steinofenpizza am Stand der Klasse 7b bestellen. An anderen Ständen wurden Crêpes, Obstsalate oder raffinierte antialkoholische Cocktails angeboten. Es gab auch einen weiteren Getränkestand, doch mit ein wenig Pech bekam man dort eine Mischung aus nicht besonders schmackhaften Zutaten (z.B. Erdbeeren mit Senf, Chips, Chili und Nutella). Hierbei handelte es sich um das sogenannte „Rachespiel“, ein Wurfspiel mit Zahlen, hinter denen sich jeweils bestimmte Zutaten für das Getränk versteckten, das die Schüler der 8a zusammenmixten.

Tolle Mitmach-Aktionen hat sich auch der Jahrgang 5 überlegt. So gab es zum Beispiel „einen Test auf eigene Gefahr“. Mit der Frage „Bist du Herr über deine Sinne?“ hat die 5c gemeinsam mit Klassenlehrerin Vanessa Dietz einen Parcours gestaltet, bei dem alle Sinne getestet wurden.

Im schön gestalteten Schulgarten stellte die Tier-AG verschiedene Bewohner der Schule vor, z.B. Hasen, Meerschweinchen, Wüstenrennmäuse, Ratten, Achatschnecken, eine Wasseragame und eine Bartagame sowie zwei Kornnattern, die sich mutige Gäste um den Hals legen durften. Robin Mues (8c), ein Schüler der Bienen-AG, informierte die Gäste über Bienenvölker und den Imkerberuf. Die Schüler verkauften eigens hergestellte Kalender, Ansichtskarten, Lesezeichen und Kerzen. Der Erlös kommt wieder den Tieren zugute.

Von 18 bis 21 Uhr veranstaltete die Schülervertretung eine Disko in der Mensa. Nicht nur Schüler, sondern auch einige Lehrer waren in bester Tanz- und Feierlaune. Alle Anwesenden zeigten sich beeindruckt von dem enormen Einsatz aller Beteiligten und der tollen Atmosphäre. Dieses Sommerfest war ein gelungener Abschluss des Schuljahres.

Bericht von M. Bindemann

Weitere Bilder vom Schulfest in der Bildergalerie (bitte link anklicken)

 

Die „Wesertherme“ belohnt herausragende sportliche Leistungen

Foto: Klasse 9aBei den Bundesjugendspielen gewannen wir, die Klasse 9a, den Klassenwettbewerb der Jahrgänge 8-10. Zur Belohnung spendierte uns der Bäderbetrieb Wesertherme GmbH einen dreistündigen Thermenbesuch. Bei recht ungemütlichem Wetter konnten wir das warme Wasser in den verschiedenen Solebecken so richtig genießen, selbst in den Außenbecken war es trotz einer leichten Brise sehr angenehm.

Jetzt duften wir uns endlich gemeinsam vom Stress der letzten Schulwochen erholen und zum Abschluss des Schuljahres noch einmal etwas Schönes unternehmen, bevor uns die Schulabgänger am nächsten Tag verließen. Obwohl es keine Turbo-Rutschen gab, waren die drei Stunden sehr kurzweilig. Wer wollte, konnte einmal so richtig relaxen, die Füße im Wasser baumeln lassen, im 34 Grad warmen Salzwasser auf dem Rücken schwimmen ohne sich dabei zu bewegen oder auch im Bistro etwas essen.

Es war ein tolles Erlebnis und insbesondere die Abgänger werden sich noch lange an den Thermenbesuch erinnern. Zum Schluss machten wir noch ein Gruppenfoto als Andenken an diesen unvergesslichen Tag. Die gesamte 9a sowie Klassenlehrer Hansjürgen Rind möchten sich nochmals ganz herzlich für den Gutschein beim Bäderbetrieb Wesertherme bedanken.
Bericht: Saskia Don, Lea Scholz, Antonia Chudigiewitsch, Ronja Kleine und Julia Samojlovic

Überarbeitung: M. Bindemann
Foto: Klasse 9a

……und noch ein Abschied

Lehrerin Elisabeth Conze dichtete für Denise Reiter, Kathrin Wittig, Julian Gedig und Roman Wehrwein ein Abschiedslied, da sie die MDS verlassen. Nach der Melodie „Mein Hut, der hat drei Ecken“ spielte Lehrerin Heidrun Heidarsdottir-Dreier ihnen ein Ständchen und sichtlich bewegt sang das gesamte Kollegium mit. Julian Gedig und Roman Wehrwein erhielten vor einem Jahr einen Lehrauftrag an der MDS. Obwohl es ihnen sehr gut an unserer Schule gefiel und sie mit Wehmut Abschied nahmen, freuen sie sich nun auf ihre Planstellen in Osterode im Harz bzw. in Hameln. Denise Reiter und Kathrin Wittig haben ihr Referendariat an der MDS erfolgreich absolviert. Beide verlassen uns nun schweren Herzens. Auch Kathrin Wittig erhielt eine Planstelle und wird ab dem nächsten Schuljahr an einer Gesamtschule in Bad Lauterberg unterrichten. Für Denise Reiter drücken wir die Daumen, dass auch sie bald eine Festeinstellung bekommt.
Der Personalrat hielt eine kurze Ansprache und überreichte Abschiedsgeschenke. Das gesamte Kollegium bedauerte den Verlust der hoch motivierten und engagierten jungen Kollegen, verbunden mit der Hoffnung, sie bald auf einem der zukünftigen Schulfeste wieder zu sehen.

Text: M. Bindemann

„Es war eine tolle Zeit“

Schulentlassungsfeier an der Marie-Durand-Schule

Mit festlichen Ansprachen, Tanz, Musik und humorvollen Beiträgen wurden 108 Schüler der Marie-Durand-Schule in Bad Karlshafen verabschiedet. Nach der Eröffnung des Abends durch die „Jump Style“ AG begrüßte die stellvertretende Schulleiterin Christiane Zapf die Anwesenden unter ihnen auch viele ehemalige Schüler. Die Moderation übernahmen die Schülerinnen Ayse-Nur Acar, Lara Köhler und Sarah Loeber. Sie führten das Publikum mit viel Charme durch das Programm.

Markus Brendel, 1. Vorsitzender des Schulelternbeirats, wünschte den Abgängern, den eigenen Weg zu finden und dabei auf die Wegweiser zu achten. Ulrich Otto, Bürgermeister von Bad Karlshafen, bedankte sich bei den Eltern dafür, dass sie sich für die Marie-Durand-Schule entschieden haben und bat die Schüler, ihre Heimat nicht zu vergessen, egal wohin sie ihr Schicksal eines Tages führe.

Schülersprecher Felix Köster hielt mit einem sehr unterhaltsamen „Abschieds-ABC“ einen Rückblick auf die letzten 6 Jahre. Danach bat das SV-Team (Sarah Loeber, Lisa Günnewich, Julian Brunst, Laura Koch, Ayse-Nur Acar, Noah Budalic und Nico Reuse) die SV-Lehrerin Vanessa Dietz auf die Bühne und bedankte sich ganz herzlich für ihr besonderes Engagement.

buchpreiseNach eindrucksvollen Musikbeiträgen der Schulband (Julia Schumacher, Lara Haake, Luisa Maria Ewers, Robin Seitz, Louis Villmow, Maximilian Rode-Hellenbrecht, Andreas Thöne und Tizian Gievers) unter Leitung von Louis Villmow erfolgte die Buchprämienverleihung durch Hermann-Josef Kaiser von der Landgraf-Carl-Stiftung. Folgende Schüler wurden besonders geehrt:

  • Lara Haake (Klasse 9a) für den besten Hauptschulabschluss mit der Note 2,1
  • Katharina Dippel (Klasse 10 d) für den besten Realschulabschluss mit der Note 1,7
  • Anna Simon (Klasse 10 b) für die beste Leistung im gymnasialen Bildungsgang mit der Note 1,1
  • Felix Köster (Klasse 10a) für sein besonderes Engagement in der Schülervertretung
  • Robin Seitz und Louis Villmow (Klasse 10 d) für ihr besonderes Engagement in der Schulband

Driton Mazrekaj, Rektor und Stufenleiter der Jahrgänge 8-10, lobte die insgesamt 108 zu verabschiedenden Schüler für ihre guten Leistungen. Von den 27 Abgängern der Jahrgangsstufe 9 hat über die Hälfte den qualifizierenden Hauptschulabschluss erreicht. Von den übrigen Schüler erlangten 8 den einfachen Hauptschulabschluss, 3 die Eignung für die zweijährige Berufsfachschule und 2 beginnen eine Ausbildung. Von 81 Zehntklässlerinnen und Zehntklässlern erhielten mehr als ein Drittel (31) die direkte Eignung für den Besuch der gymnasialen Oberstufe oder des beruflichen Gymnasiums. 32 Schüler erreichten den Realschulabschluss, davon wurden 22 zusätzlich noch die Eignung für die Fachoberschule zugesprochen. 15 Schüler haben den qualifizierenden Realschulabschluss erlangt, d.h. sie dürfen ebenfalls eine gymnasiale Oberstufe oder ein berufliches Gymnasium besuchen. Insgesamt haben 84 % des Jahrgangs eine höherwertige Qualifikation als den Realschulabschluss und 57 % die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erlangt. Ein toller Erfolg für die Marie-Durand-Schule!

Der Höhepunkt des Abends war natürlich die lang ersehnte Zeugnisausgabe! Die festlich gekleideten Schüler wurden auf die Bühne gebeten und erhielten ihre Zeugnisse. Es war ein sehr emotionaler Moment, auch für die Klassenlehrer. Klassenlehrerin Andrea Löschner sowie die Klassenlehrer Hans-Jörg Mascher, Norbert Seuss und Jens Scherer berichteten danach von vielen unvergesslichen Erlebnissen sowie Herausforderungen, die ihre jeweiligen Klassen an sie stellten. Dazu einige Beispiele: Lehrer Norbert Seuss hob die Wissbegierde seiner 10b hervor, vor allem, wenn es um physikalische Grundphänomene ging. Besonders beliebt war eine immer wieder durchgeführte Versuchsreihe mit der Fragestellung: „Was passiert eigentlich, wenn ich heimlich mit einer Zirkelspitze ein kleines Loch in die Getränkeflasche eines Mitschülers steche?“  Nach schier unendlichen Versuchen wurde seinen Schülerinnen und Schülern irgendwann klar: „Das Getränk läuft aus“ und „Säfte hinterlassen besonders klebrige Spuren“. Die Neugier in der Klasse war schier unbegrenzt, z.B. versuchte die Klasse herauszufinden, was man mit einem Besen noch anstellen kann außer zu kehren, oder was sich so alles hinter den Deckenplatten verstecken lässt. Das Geheimnis wurde bisher noch nicht gelüftet!

Andrea Löschner (10d) warf die Frage auf, ob eine Klassenlehrerschaft eine lohnende Investition oder ein stressiges Übel sei und stellte am Ende ihrer Rede fest, sie sei letztendlich doch „eine lohnende Investition mit gelegentlich stressigen Übeln.“ Hans-Jörg Mascher wurde von seiner Klasse (10a) ein wenig hingehalten, indem die Schüler ihm zunächst erklärten, sie hätten keine Lust auf eine Rede gehabt nach all dem Schulstress. Zum Schluss aber wurde er dann doch noch von einer tollen Ansprache überrascht.

Lehrer Jens Scherer musste so manche „Schelte“ einstecken und das herzliche Verhältnis zwischen ihm und seiner Klasse (10c) wurde darin deutlich, dass die beiden Rednerinnen kein Blatt vor den Mund nahmen als sie seine scherzhafte Art imitierten und dadurch alle Anwesenden zum Lachen brachten.

Die Freude der Abgänger über ihren Erfolg brachte Maximilian Rode-Hellenbrecht mit dem Stück “Jubel“, auf dem Saxophon gespielt, zum Ausdruck. Direktor Karl-Erwin Franz sagte anschließend, „Jubel überdeckt aber noch ein anderes Gefühl, nämlich Wehmut über das Ende eines Lebensabschnitts“. Auch er habe sehr gemischte Gefühle an diesem Abend. So wie die Schülervertretung heute auf die letzten 6 Jahre zurückgeblickt hat, werde er in einem halben Jahr auf einen deutlich längeren Zeitraum zurückschauen, wenn er aus dem Schuldienst verabschiedet wird. Mit den Worten „Stillstand ist Rückschritt“ äußerte er sich zu der positiven Entwicklung der Marie-Durand-Schule und dankte allen Anwesenden für ihre konstruktive Unterstützung und ihr Vertrauen. Abschließend hob er sein Glas auf die Schule und alle, die ihn begleitet haben und verabschiedete sich in Schülersprache mit dem Satz: „Es war eine geile Zeit – auch für mich.“

Abschließend spielte die Schulband traditionsgemäß den Hit von Bryan Adams ´Summer of 69`, jenes Jahr in dem für den Schulleiter alles begann.
Diese besonders gelungene Schulentlassungsfeier wird sicherlich allen Anwesenden lange in guter Erinnerung bleiben. Wie jedes Jahr wurden viele Fotos geschossen, danach wurde noch wie jedes Jahr in der Gaststätte „Kaiser Wilhelm“ gefeiert.

Bericht und Fotos: M. Bindemann 

Unser Ausflug zum Tierpark Sababurg


luchs 2015klasse 6 2015Kürzlich veranstalteten wir, der Jahrgang 6, einen Ausflug zum Tierpark Sababurg. Vor Ort erhielten wir eine Führung. Da wir insgesamt ca. 80 Schülerinnen und Schüler waren und uns außer den Klassenlehrerinnen auch noch einige Eltern begleiteten, wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. So konnten wir uns besser auf die Erklärungen zu den verschiedenen Tieren konzentrieren. Die erste Gruppe ging zuerst zu den Wölfen, während die zweite Gruppe zunächst die Vielfraße und dann das Luchsgehege aufsuchte.

Am Gelände der Vielfraße angekommen, erhielten wir eine Menge Informationen über die Vielfraße und sahen bei der Fütterung zu. Wir durften auch ein Fell streicheln; es war sehr weich. Viele von uns waren erstaunt darüber, dass die eigentlich possierlichen Vielfraße brutale Raubtiere sind, die ihre Beute erst bewusstlos beißen und dann bei noch lebendigem Leibe häuten und verzehren.

Nun ging es zu den Luchsen. Dort erfuhren wir, dass sich die Luchse wieder verstärkt in den deutschen gans 2015Wäldern ansiedeln. Wir sahen ebenfalls bei der Fütterung zu, es gab Küken und rohes Fleisch.

woelfe 2015Dann ging es weiter zum riesigen, weitläufigen Wolfsgehege. Dort war auch gerade Fütterungszeit und die Wölfe bekamen dicke und saftige Fleischbrocken. Man sah, dass es ihnen schmeckte. Wir lernten wie kompliziert die Ordnung innerhalb eines Rudels ist, denn nicht alle Wölfe dürfen als Erste essen, es gibt eine bestimmte Rangordnung. In der freien Wildbahn möchte ich ihnen nicht begegnen, sie können sehr gefährlich werden.


Nachdem wir alle eine Menge über Luchse, Wölfe und Vielfraße gelernt und all den Fütterungen zugesehen hatten, bekamen auch wir nach dem langen Weg durch den Tierpark allmählich Hunger.


Um 11 Uhr trafen sich die beiden Gruppen wieder bei der Kirchscheune. Wir grillten Bratwürstchen und dazu gab es viele leckere Salate. Dabei liefen einige Gänse in der Nähe unseres Grills umher.

Um 13 Uhr wurden wir von unseren Eltern abgeholt. Der Jahrgangsausflug hat uns allen viel Spaß gemacht!

grillen 2015

 

Fotos und Text von Jonas Oelighoff, Klasse 6a
Überarbeitet von M. Bindemann

 

 

 

 

   

Anmelden  

   

Suchen  

   
feed-image Diese Woche aktuell
© Copyright(c) 2017 Marie-Durand-Schule.